• Chinesische Weisheiten und Sprüche

    Chinesische Weisheiten und Sprüche

    Chinesische Sprüche und Weisheiten aus dem fernen Osten

    Bestimmt haben auch Sie schon leckere Speisen in einem chinesischen Restaurant genossen. Am Schluss gab es für alle einen Glückskeks: ein zu einem winzigen Behältnis gefaltetes Gebäckstück, in dem sich ein Zettelchen mit einem chinesischen Sinnspruch befindet: „Bevor Du dich daran machst, die Welt zu verändern, gehe dreimal durch Dein eigenes Haus“, „Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel“ oder „Wenn du nicht willst, dass es jemand erfährt, tue es nicht“. Unter großem Hallo haben Sie die Aussagen miteinander verglichen und versucht, die Sprüchlein mit Ihren jeweiligen aktuellen Befindlichkeiten in Verbindung zu bringen. Es erinnerte ein wenig an Horoskope, die allgemein gehalten sind und aus denen jeder das für sich Passende herauslesen kann. Aber Spaß macht es schon. Es ist ein witziger Gag am Ende eines Beisammenseins zu einem chinesischen Mahl. Daran ändern auch solche Spaßverderber nichts, die behaupten, es handele sich dabei noch nicht einmal um echte chinesische Weisheiten. Egal, ob das nun stimmt oder nicht – Hauptsache, es klingt, als könnte es so sein. Die Wahrheit liegt vielleicht in der Mitte – mal echt, mal täuschend ähnlich formuliert.

    So ergeht es doch auch den Spruchweisheiten von Konfuzius, der vor über 1.500 Jahren als Philosoph in China lebte. Konfuzius, dessen chinesischer Name Kong Fu Tse in Europa latinisiert wurde, muss oft als angeblicher Urheber mit einem Augenzwinkern für banale Alltagswahrheiten herhalten wie zum Beispiel: „Konfuzius sagt: ‚Wenn die Fernbedienung nicht mehr funktioniert, kann das an verbrauchten Batterien liegen.'“ Jeder weiß dabei sofort, dass Konfuzius selbst hiermit nichts zu tun hat, sondern nur als rhetorisches Mittel herhalten muss. Konfuzius ist geradezu ein Klassiker, wenn es um chinesische Weisheiten geht. Automatisch kommt er wohl auch Ihnen in den Sinn, wenn es um das Thema geht. So viele seiner alten Erkenntnisse haben noch heute Gültigkeit:
    “Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere.“ Oder: “Geschickte Reden und ein zurechtgemachtes Äußeres sind selten Zeichen von Mitmenschlichkeit.” Da fallen Ihnen doch gleich ein paar Zeitgenossen ein, die das bestätigen. So klare Wahrheiten wie “Einen Fehler begangen haben und ihn nicht korrigieren: Erst das ist ein Fehler.” würden Sie in jedes Poesiealbum schreiben. Es stimmt, Konfuzius bietet einen Schatz an weisen Sprüchen, die sich hervorragend eignen, mit unterschiedlichsten Belangen verknüpft zu werden, seien es Briefe, Vorträge, Bildunterschriften und vieles mehr. Sie finden zahlreiche Bücher zu Konfuzius mit neuem Nachschub aus seinem beinahe unerschöpflichen Fundus.

    Vom chinesischen Philosophen Laotse haben Sie sicher auch schon gehört. Er soll vor rund 2.500 Jahren gelebt haben. Ob es ihn tatsächlich gab, ist jedoch nicht geklärt. Trotzdem schreiben die Chinesen Laotse verschiedene Zitate zu wie: „Dinge wahrzunehmen ist der Keim der Intelligenz“, „Durch Bewegung überwindet man Kälte. Durch Stillhalten überwindet man Hitze. Der Weise vermag es, durch seine Reinheit und Ruhe alle Dinge der Welt ins Gleichmaß zu bringen“ oder kurz und knackig: „Wahrheit kommt mit wenigen Worten aus“. Selbst wenn diese Erkenntnisse aus unbekannten Quellen stammen sollten, nimmt ihnen dies nichts von ihrem Gehalt. Es handelt sich um mehr oder weniger tiefsinnige Tatsachen, die ihre Gültigkeit haben werden, solange es Menschen gibt, egal, ob in China oder anderswo.

    Natürlich existieren weitere viele chinesische Sprüche und Weisheiten, die nicht von Konfuzius oder Laotse stammen. Neben ihrem Sinngehalt, der den Menschen weltweit Denkanstöße liefern kann, offenbaren diese sprachlichen und philosophischen Kostbarkeiten auch einiges über die chinesische Mentalität und das chinesische Sprachverhalten. Das macht sie zusätzlich interessant und erweitert den persönlichen Horizont. Chinesen lieben offensichtlich bildhafte Vergleiche und sprechen gern in dieser Weise. Sprachen unterscheiden sich also nicht nur in Wortschatz und Grammatik, sondern in weiteren Formen ihrer Gestaltung. In zahlreichen chinesischen Sprüchen tritt dazu klar zutage, dass Chinesen ungern direkt sind, wie in diesen Beispielen ersichtlich: „Eine drei Fuß dicke Eisschicht ist nicht das Ergebnis eines einzigen Frosttages“, „Man kann kein Tigerjunges fangen, ohne sich in die Höhle des Tigers zu wagen“ und „Jede Familie hat ein schwer zu lesendes Buch“. Ein weiteres Merkmal der chinesischen Ausdrucksweise ist übrigens, nicht nur bildliche Vergleiche an sich anzustellen, sondern außerdem bekannte Sprichwörter beim Sprechen einzubinden. Letzteres bedeutet eine der Hürden, die für viele Ausländer das Erlernen der chinesischen Sprache so schwierig macht.

    Geradezu lakonisch kommt dieser Rat daher: „Wenn du sitzt, dann sitze nur, wenn du stehst, dann stehe nur. Vor allen Dingen wackle nicht.“ Ganz knapp und klar in einfache Wörter verpackt ist diese Anleitung zur Standhaftigkeit. Wie die Weisheit eines japanischen Mönches aus einem Zen-Kloster wirkt diese chinesische Empfehlung: „Spanne den Bogen, aber schieße nicht los! Noch gefürchtet zu sein, ist wirksamer.“ Solche scheinbar schlichten Wahrheiten, die dennoch einen tieferen Sinn in sich tragen, sind offenbar allgemein in den ostasiatischen Ländern beliebt und ein Zeichen für eine hier verwandte Mentalität. Es ist gut möglich, dass gar nicht alle chinesischen Weisheiten bis nach Europa gelangt sind. Manch ein Ausspruch mag für das hiesige Verständnis zu fremdartig sein. Andere Zitate benötigen zu ihrer Interpretation möglicherweise ein Hintergrundwissen über die chinesische Kultur oder Geschichte, das hier zu wenig bekannt ist. Leichter haben es da Verkündungen wie: „Bitterer Tee, mit Wohlwollen dargeboten, schmeckt süßer als Tee, den man mit saurer Miene reicht“, „Das schnellste Pferd kann ein im Zorn gesprochenes Wort nicht einholen“, „Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd“ und „Alle Dunkelheit der Welt kann das Licht einer einzigen Kerze nicht auslöschen“. Sind Ihnen einige dieser Aussprüche aus China schon früher begegnet? Das ist gut möglich. Gerade die beiden letztgenannten chinesischen Sprüche sind auch in Deutschland sehr beliebt. Für Reisende existieren die bekannten Zitate „Einmal sehen ist besser als hundertmal hören“ und „Auch eine Reise von vielen Tagen beginnt mit einem Schritt“.

    Es ist verblüffend, wie die chinesischen Weisheiten Wesentliches aus komplizierteren Sachverhalten auf den Punkt bringen. Hinter zunächst oberflächlich scheinenden Banalitäten steckt bei intensiverer Betrachtung oft mehr, muss andererseits allerdings nicht. Manche Sprüche sind einfach nur schlicht. Es muss ja nicht immer überaus tiefsinnig sein. Ob die Zitate dazu stets original chinesischen Ursprungs sind, ist ebenfalls nicht unbedingt gesagt. Aber reicht es nicht, wenn Sie wenigstens glauben dürfen, dass sie es sein könnten?